Montag, 27. Februar 2017

Rolling, rolling, rolling...

...aus gegebenem Anlass noch einmal ein Kommentar zur Seekrankheit:

Was hilft am besten? Gibt's ein Individualrezept?



Schon von früheren Seefahrten, weiss ich, dass es mich früher oder später packen wird: Von einem flauen Gefühl bis zu "reversiver Diät" (es ist ausdrücklich NICHT 'reverse dieting' gemeint ;-) war alles dabei während meiner Fahrenszeit.
Am schlimmsten empfand ich immer achterliche See mit der richtigen Wellenlänge, die das Schiff/Boot scheinbar vor sich herschiebt und der Crew ermöglicht alle drei Achsbewegungen (Rollen, Stampfen, Gieren) "mitzuerleben". Wir fahren ja absichtlich nicht mit einem schwimmenden, zwölfstöckigen Parkhaus mit Stabilisatoren, sondern einem richtigen Schiff, so dass durchaus Chance besteht die eigenen Sinnesorgane einem Grenztest zu unterziehen.

Jeder muss seinen eigenen Weg finden, wie er am besten mit der 'il mal di mare' zurecht kommt. Gerne haben wir früher neue Besatzungsmitglieder, denen erst Seebeine wachsen mussten den heissen Tipp gegeben, Schokolade zu essen - hilft nicht, aber schmeckt hinterher einfach besser...
Mittlerweile ist es sogar wissenschaftlich belegt, dass histaminreiche Nahrung zu vermeiden ist. Dazu gehören neben Schokolade bspw. Rotwein, Hartkäse, Salami, Tomaten und...Spinat...what about Popeye?
Rein medizinisch gesehen, ist das Schunkeln der Lymphflüssigkeit, die über Haarzellen im Innenohr fliesst der casus knacksus. In bekannten Onlineshops gibt es zwar Ohrenhaar-, jedoch noch keinen Innenohrhaarzellentrimmer...#marktluecke, #patentanmelden, #trommelfellperforation

Am Ende haben wir uns - trotz Karneval - gegen Brillen mit selbststabilisierenden Horizont und für die präventive Einnahme einer 1250% Tagesdosis Vitamin C pro Kapsel entschieden...soll ja auch gegen Skorbut helfen. ;-)

So, jetzt finales Koffer packen und morgen um diese Zeit ist bereits einchecken angesagt... :-D

Kommentare:

  1. Eine gute Reise ohne Seekrankheit und ähnliche Befindlichkeitsstörungen wünsche ich euch
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Ja, gute Reise...
    Vielleicht hilft ja Ingwer ein bisschen?
    Schiff Ahoi!

    AntwortenLöschen