Freitag, 10. März 2017

Tag 9 - Vesterålen, Lofoten und Transit nach Bodø

In der Nacht zum neunten Reisetag war Susanne zum Mitternachts-Konzert in der berühmten Eismeerkathedrale von Tromsø. In einer tollen Atmosphäre wurden norwegische Volkslieder und passende Klassiker, wie bspw. das Ave Maria durch einen Bariton gegeben.



Anschließend bietet sich ein toller Blick über die nächtliche Tromsøya, inklusive Schiff.


Am frühen Morgen laufen wir in Harstad ein. Heute geht es tagsüber durch die Inselwelt der Vesterålen und Lofoten. Leider ist es bis jetzt relativ bewölkt und das soll sich leider auch den ganzen Tag nicht ändern, so dass uns wieder einmal vor Augen geführt wird, was für ein Glück wir auf der Hintour hatten. Ein Glück geht es mir wieder besser, so dass ich mich nach nunmehr 24 Stunden Bettruhe, Cola und Salzstangen ;-) wieder frei über das Schiff bewegen kann. Besten Dank für die Genesungswünsche!

Highlight des Tages ist die Fahrt durch den Raftsund vorbei am Trollfjord, den man diesmal etwas besser als nachts während der Nordpassage erahnen kann.



Mangels guter Sicht und Schneefall beschränken sich die Aufenthalte an Deck auf Stippvisiten und wir beschäftigen und mit Canastapartien im Salon.


Abends erreichen wir Svolvær, wo wir den zweieinhalbstündigen Aufenthalt nutzen, um uns die Füße zu vertreten und die Magic Ice Bar zu besuchen, in der bei -6°C Skulpturen, Kunstwerke und Drinks in Gläsern aus Eis präsentiert werden.



Nachts geht es über den Vestfjord nach Bodø, wo wir in den nächtlichen Morgenstunden zwei Stunden festmachen, um dann weiter der Nordlandfahrinne nach Süden Richtung Ørnes zu folgen. Morgen werden wir wieder den Polarkreis überfahren und hoffen auf bessere Sicht für die Passage der Bergformation "Sieben Schwestern" und des Torghatten.

1 Kommentar:

  1. Euer Reisebericht ist immer ein Genuss.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen